0

7 Erfindungen aus Ulmer Feder

7 Erfindungen aus Ulmer Feder

Wetten, Du wusstest nicht, dass folgende Erfindungen, die aus der heutigen Zeit nicht mehr wegzudenken sind, von Bewohnern Ulms stammen?

 

1. Die Universal City Studios in Hollywood

Richtig gelesen! Die erste Filmindustrie der Welt wurde vom Laupheimer Carl Laemmle erfunden. In Hollywood steckt also doch eine ganze Menge Ulm. In den 20er-Jahren hatte die inzwischen berühmteste Stadt der Welt nämlich noch nichts von dem Glanz und Gloria der heutigen Zeit. In der damals recht verlassenen Gegend erwarb Laemmle eine 170 ha große Fläche und baute dort die ersten Filmstudios mit dem Namen Universal City Studios. 1 Quelle: Wikipedia

Foto: Los Angeles Times Photographic Archive

 

2. Das Stapelgeschirr

Er war vielleicht kein gebürtiger Ulmer, aber er hat dort während seines Studiums ein Produkt entwickelt, das aus Krankenhäusern, Hotels oder Cafeterien nicht mehr wegzudenken ist: das Systemgeschirr. Hans Roericht entwarf in den 60er-Jahren im Rahmen seiner Diplomarbeit an der Hochschule für Gestaltung Ulm das berühmte TC100- Stapelgeschirr und schenkte damit der Massengastronomie auf der ganzen Welt ein praktikables Werkzeug und mehr Effizienz. 2 Quelle: Wikipedia 2

Foto: Wikipedia/Kippelboy CC3.0 no changes made

 

3. Die Feuerwehr-Drehleiter

Als Erfinder der ersten Feuerwehr-Drehleiter ist Conrad Dietrich Magirus wahrlich kein unbekannter Bürger Ulms. Auf der ganzen Welt trägt seine Konstruktion dazu bei, Brände zu löschen und Menschenleben zu retten. Magirus war außerdem der Gründer und erster Kommandant der Feuerwehr Ulm. Viele von euch kennen womöglich das Ulmer Unternehmen Magirus GmbH im Donautal oder arbeiten sogar dort. 3 Quelle: Wikipedia

Foto: Magirus

 

4. Die erste Beinprothese mit Gelenk

„Fußmaschine“ war ihr Name und stammt von einem sehr berühmten Ulmer Konstrukteur, der seit je her für seinen Erfindergeist und Wagemut bekannt ist und durch seine Versuche in der Flugkonstruktion Bekanntheit erlangte. Albrecht Ludwig Berblinger – auch bekannt als der Schneider von Ulm – entwickelte eine Beinprothese mit Gelenk, die später vielen beinamputierten Menschen Abhilfe schaffen sollte. 4 Quelle: Wikipedia

Zeichnung: Albrecht Ludwig Berblinger

 

5. Der Ulmer Hocker

Gut, der Name dieser Erfindung mag bereits erahnen lassen, dass diese Sitzgelegenheit aus Ulm stammt. Wenn Du allerdings, genauso wie ich, nur das Möbelstück, aber nicht dessen Namen kennst, dann wird Dich dessen Herkunft bestimmt auch überrascht haben. Der Hocker wurde von Max Bill und Hans Gugelot an der Hochschule für Gestaltung in Ulm entwickelt – genauso wie das Systemgeschirr. Er dient nicht nur dem Zwecke des Komforts, sondern kann aufgrund seiner praktischen Form auch als Beistelltisch, Rednerpult, Regal, Tablett oder Tragehilfe verwendet werden. Für Designer auf der ganzen Welt inzwischen ein wichtiges Referenzwerk. 5 Quelle: Wikipedia

Wikipedia / Christos Vittoratos (CC 3.0; no changes made)

 

6. Der Pisten-Bully

Von Schweizer- Skipisten über kanadische Nadelwälder bis in die Antarktis: Der PistenBully ist von den eisigen Ecken und Höhen der Welt heute nicht mehr wegzudenken. Nicht verwunderlich, dass diese Erfindung von einem Ulmer Unternehmen stammt. Die Schwaben sind eben einfach talentiert. 1969 vom Ulmer Fahrzeughersteller Karl Kässbohrer Fahrzeugwerke GmbH entwickelt, konnte der PistenBully bereits zehn Jahre nach seiner Entwicklung ganze zweitausendmal in über 35 Länder verkauft werden. Heute gibt es noch die Kässbohrer Geländefahrzeug AG in Laupheim, die in der Produktsparte der PistenBullys immer noch Weltmarktführer ist. 6 Quelle: Wikipedia

Foto: Wikipedia/High Contrast CC3.0 no changes made

 

7. Der Steiger-Sportwagen

Die Laupheimer Maschinenfabrik Walther Steiger & Co. produzierte in den 20er- und 30er-Jahren 3.500 der legendären Steiger-Sportwagen, die seiner Zeit als sehr hochwertige Automobile bekannt waren. Das erste und erfolgreichste Modell des Herstellers war der Steiger 10/50 PS, der für die damalige Zeit mehrere technische Innovationen enthielt und als einer der fortschrittlichsten Serienwagen seiner Zeit gehandelt wurde. Steiger-Sportwagen kamen in den 20ern sogar auf berühmten Rennstrecken wie Targa Florio oder Monza zum Einsatz. Heute existiert das Unternehmen leider nicht mehr. 7 Quelle: Wikipedia

Foto: Privatarchiv Walther Steiger

Quellen:
1) https://de.wikipedia.org/wiki/Universal_Studios
2) https://de.wikipedia.org/wiki/Hans_Roericht
3) https://de.wikipedia.org/wiki/Magirus
4) https://de.wikipedia.org/wiki/Albrecht_Ludwig_Berblinger
5) https://de.wikipedia.org/wiki/Ulmer_Hocker
6) https://de.wikipedia.org/wiki/K%C3%A4ssbohrer_Gel%C3%A4ndefahrzeug
7) https://de.wikipedia.org/wiki/Steiger_(Automobilhersteller) 
Titelbild: Wikipedia / Christos Vittoratos (CC 3.0; no changes made)

Jana Schüler
Jana Schüler

Vom bayrischen Provinzdörfchen über Stuttgart nach Ulm. Im März 2019 hat die Thai-food-liebende Masterstudentin in Ulm ihre neue Heimat gefunden und erkundet jetzt Stück für Stück, was unsere Münsterstadt so wundervoll macht. In Stuttgart stets auf der Jagd nach versteckten Cafés, Hotspots und dem Place to Be für gediegene Feierabende, hat sie nun ein neues Projekt: Ulm – und alles, was ihr die Umgebung zu bieten hat. An warmen Sommertagen genießt sie Sonnenuntergänge am Flussufer mit Freunden. Dazu gern ein Gläschen Weißwein – oder auch mal ein Cider, wenn es süß sein darf. #provinzmädchen spicyfood #hotspotfinder #travel

Bisher sind keine Kommentare vorhanden.
Hinterlasse einen Kommentar

Hinterlasse einen Kommentar