0

Ulm-timative Tipps für Halloween

Ulm-timative Tipps für Halloween

Fledermaus-Gummibären im Supermarkt, Spinnendeko in der Gärtnerei und ausgehöhlte Kürbisse mit Grimassen auf der Gartenmauer des Nachbarn. Egal ob Fan oder nicht: Halloween steht vor der Tür und du kannst es nicht ignorieren.

Waren wir als Kinder noch begeisterte Süßigkeuten-Jäger, haben wir uns über die Jahre unterschiedlichste Techniken angeeignet,  die Halloween-Zeit zu zelebrieren. Wir haben mal beobachtet, gebrainstormed und festgehalten, welche vier Typen denn am Reformationstag im Ulmer und Neu-Ulmer Raum so anzutreffen sind.

1. Die Partypeople

Der 1. November ist Feiertag! Das lässt du dir nicht zweimal sagen und organisierst entweder eine eigene Party mit Snacks, Getränken und natürlich Halloween-Dresscode oder du gehst mit deinen Freunden direkt auf eine Kostümparty. Sowohl an Fasnet als auch an Halloween liebst du es, dich zu verkleiden, ganz besonders das Schminken soll gekonnt sein und cool aussehen. Aber mal ehrlich: Sollte man an Halloween nicht eher schrecklich aussehen? In dem Fall erfüllt man das Motto dann wohl eher nach zu viel Gläsern Schnaps so richtig.  

#sowasvonulmtipps zum Feiern:

2. Die “ Glotze-an-und-hoffen-dass-niemand-klingelt-Kandidaten“

Wenn’s draußen stürmt und fröstelt, kuschelst du dich lieber mit deinen besten Freunden, einer Schüssel Popcorn (oder zwei ^^) und einer heißen Schoki in die Wolldecke und startest die besten Halloween-Klassiker auf dem Streamingdienst deines Vertrauens. Da kommt’s natürlich ungelegen, wenn euch alle fünf Minuten ein paar Rotzlöffel von der Couch wegklingeln und frech um Süßigkeiten betteln. Aber mal ehrlich: Waren wir anders?  

#sowasvonulmtipps für Gruselfilmklassiker:

  • Halloween – inzwischen 11 Filme inkl. Remake aus 2018
  • Shining (1980), „Heeeeeere’s Johnny!“
  • Psycho (1960), einfach weil ein Hitchcock dabei sein muss!
  • American Horror Story, Serie seit 2011. Perfekt für eine Horror-Binge-Night.

& Tipps fürs Kino (Start am 31.10.):

Für die Kleinen: Die Addams Family
Für die ganz Großen: Scary Stories To Tell in the Dark , Halloween Haunt

3. Die, die den Trend von Anfang bis Ende abfeiern

Dann gibt es noch Hardcorefans, welche die Tradition von Halloween so richtig abfeiern. Schon Wochen vorher werden riesige Kürbisse auf dem regionalen Markt gekauft. Die werden ausgehöhlt, gruslige oder lustige Grimassen werden eingeschnitzt, um die Kunstwerke dann stolz vorm Haus zu platzieren. Ein zwei Teelichter kommen noch rein und die Einfahrt sieht schon viel schauriger aus. Auch Esstisch, Wohnzimmer und Veranda erstrahlen im Herbstflair und die Farbe Orange dominiert ganz klar. Du machst aus Kürbissen nicht nur Grimmassen, sondern zauberst auch ganz gern selbstgemachte Gerichte daraus. Als Vorspeise gibt’s Kürbissuppe, im Hauptgang tischst du mit einem Kürbisauflauf auf und fürs Dessert betörst du deine Gäste mit einem lauwarmen Stück Kürbiskuchen.

Ultimative Rezepttipps des #sowasvonulm-Teams für’s perfekte Kürbismenü:

Schnelle Kürbiscremesuppe mit Möhren, Kartoffeln & Kokosmilch

Kürbisauflauf für 4-5 Personen (opt. auch mIt Hackfleisch)

Kürbiskuchen mit Haselnüssen

4. Die, die mit müssen

Was tut man nicht alles, um die Kinder, Geschwister oder Neffen und Nichten glücklich zu machen? – Ja, so ziemlich alles. Zwar können sie manchmal richtige Teufelchen sein, aber nichtsdestotrotz würde man jederzeit wieder den Halloween-Paten spielen und ihnen ihre 15kg-Süßigkeitensäcke durch die halbe Stadt tragen. Einfach, weil es ein absolutes Highlight für die Kleinen ist. Und mal ehrlich: Die strahlenden Gesichter, wenn man am Ende den Süßigkeitenbeutel ausleert, machen den Ausgang doch allemal wert, oder?

#sowasvonulm Lost Places in Ulm fürs richtige Gruselflair

  • Hallen beim Blaubeurer Ring
  • Infanteriestützpunkt 58
  • Alte Weberei Senden

Jana Schüler
Jana Schüler

Vom bayrischen Provinzdörfchen über Stuttgart nach Ulm. Im März 2019 hat die Thai-food-liebende Masterstudentin in Ulm ihre neue Heimat gefunden und erkundet jetzt Stück für Stück, was unsere Münsterstadt so wundervoll macht. In Stuttgart stets auf der Jagd nach versteckten Cafés, Hotspots und dem Place to Be für gediegene Feierabende, hat sie nun ein neues Projekt: Ulm – und alles, was ihr die Umgebung zu bieten hat. An warmen Sommertagen genießt sie Sonnenuntergänge am Flussufer mit Freunden. Dazu gern ein Gläschen Weißwein – oder auch mal ein Cider, wenn es süß sein darf. #provinzmädchen spicyfood #hotspotfinder #travel

Bisher sind keine Kommentare vorhanden.
Hinterlasse einen Kommentar

Hinterlasse einen Kommentar